21 April 2017

Abgelehnt....

Am 1.3.2017 war es ja nun endlich soweit, ich habe meinen Antrag auf die OP abgegeben. Dieser umfasste einige Fragebögen der Krankenkasse, ein Erklärungsschreiben bezüglich der Selbsthilfegruppe, ein 68 seitiges Ernährungs-Tagebuch, ein 68 seitiges Sport-Tagebuch und ein 6 seitiges Gutachten der Uni Klinik in Heidelberg. Ich war total happy, denn ich hatte alles zusammen getragen und es fehlte rein gar nichts.... Nach ca. 4 Wochen war endlich ein Brief im Briefkasten, ich war erfüllt von Freude.... WAR...



Denn es war nicht die lang ersehnte Zusage zur beantragten OP, NEIN, es war eine Absage mit folgender Begründung: Es fehlen Beweise über ein durchgeführtes MMK, Sport, Ernährung und ein psychologisches Gutachten. Ich bin komplett zusammen gebrochen, habe geweint, ich war absolut fertig mit den Nerven. nicht einmal mein Mann konnte mich wieder auf den Boden der Tatsachen bringen. Dieser Zustand hielt dann eine Stunde an. Mein Mann und meine Freunde trösteten mich, machten mir wieder Mut.

ein paar Tage später schrieb ich via Facebook mit Roberta Englert, eine der Administratoren der Facebook Gruppe Adipositas Chirurgie - Fragen und Antworten und Leiterin einer SHG. Sie riet mir im Uni Klinikum anzurufen, alles zu schildern und die Arztbriefe einzufordern.

Gesagt, getan... Dazwischen lagen nun die Osterfeiertage, am vergangenen Montag waren alle Arztbriefe da. Heute war ich mit einem Zeugen bei meiner Krankenkasse und habe die Kopien der Arztbriefe abgegeben. Jetzt heißt es also wieder 5 Wochen warten und hoffen.

Drückt mir die Daumen, dass es nun klappt :)

Ich lasse mir meine Hoffnung nicht nehmen und Kämpfe immer weiter!

bis zum nächsten Mal

euer keksi



Keine Kommentare:
Write Kommentare