26 August 2016

Zurück aus dem Exil...



Na wer nun gedacht hat: "Pah, die schreibt eh nichts mehr!" Der hat sich geschnitten ;) der Umzug ist endlich über die Bühne gegangen
und ich finde neben dem Arbeitsweg (2:15 h / Weg) und der Arbeit auch mal eine ruhige Minute um ein paar Zeilen zu schreiben.

Es ist schon komisch in einem 440 Seelen Dorf zu leben, wenn man vorher nur sehr große Dörfer und Städte gewohnt war. Jeder kennt jeden, alle sagen
auf einmal Hallo auf der Straße und ein Bürgersteig ist gar nicht vorhanden. Dafür haben wir eine atemberaubende Aussicht, unser soziales Umfeld und
ein sehr geiles Haus.

Für das Wohnzimmer müssen wir neue Möbel kaufen, denn die alten passen absolut nicht, aber das wird alles noch. Ich bin im Moment ziemlich glücklich :)

Nun zum Verlauf meines Weges zur OP:

Am 5.8.16 hatte ich meinen Termin in der Chirurgie, dieser wurde jedoch einen Tag vorher abgesagt, mit der Begründung:
"Das Kolloquium sei am 5.8.16 man hätte da nichts mehr zu Besprechen, der Befund ob man einer OP zustimme würde dann via Post kommen"
Das hat natürlich erstmal wieder Demotivation in mir hervorgerufen, aber mein Mann hat mich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt.
Nun warte ich auf den Abschlussbericht welcher im Kolloquium entsteht, spätestens in 3 Wochen sollte dieser eintrudeln, danach kann ich dann einen Antrag
für die OP stellen (finally).

Ich versuche im Moment nicht an die OP zu denken, für mich ist alles noch in weiter Ferne.

Keine Kommentare:
Write Kommentare