03 Juli 2016

Hallo Stoffwechsel, wo bist du?!?!

Ich habe vorhin von Barbara Schmidt und Michael Relling einen guten Tip bekommen, ich esse zu wenig, was auch stimmt. Es ist schon verrückt, dass man zunimmt obwohl man eigentlich fast nur Wasser und eine Mahlzeit am Tag zu sich nimmt. Ich habe bestimmt schon seit ein paar Wochen kein Frühstück gehabt, ebenso wenig Mittagessen. 


Ich esse meist Abends, wenn der ganze Stress vorbei ist, danach schlafe meist sofort ein, bin am nächsten Morgen trotz dem frühen zu Bett gehen
extrem müde.




 Ich vergesse einfach zu essen, so absurd das auch klingen mag, so manch einer denkt sich jetzt: "Was, die fette Kuh vergisst zu essen?!?!?!", aber ja liebe Freunde, auch das ist möglich.

Natürlich weiß ich, dass der Körper den Stoffwechsel runterfahren kann, jedoch hab ich im ersten Moment gar nicht daran gedacht, also danke an Barbara und Michael, ich hoffe ich kann dem jetzt entgegen wirken.

Okay, Problem erkannt... aber immer noch nicht gebannt. Nach einer gepflegten Runde "google dich schlau" bin ich jetzt eher Reiz überflutet als schlauer, aber gut....


Liebe Diät-Industrie, es wäre schön, wenn es mal eindeutige Beiträge gibt, nach denen man nicht tagelang suchen muss.


Also, jetzt muss ein gescheiter Ernährungsplan und ein Bewegungsplan her, aber wie schon oben erwähnt, ist es ziemlich mühselig vernünftige und verwertbare Infos zu finden. Manchmal möchte ich mir gerne einen Personal Trainer buchen, der mit mir alles durchgeht und mir in den Arsch tritt, das wäre wohl das beste im Moment.

Also kämpfe ich mich weiter durchs Netz um einen annehmbaren Masterplan zu schmieden, mich aus diesem Tief wieder zu befreien. 

Ich bin für Tips immer offen, by the way ;)

Ich werde meine Pläne natürlich als Page hier auf dem Blog zur Verfügung stellen, eventuell hilft es ja dem ein oder anderen. 

Wo wir gerade bei dem Thema Gewicht sind, ich habe meinen Gewichtsverlauf hier im Blog veröffentlicht.


 Wie sieht es bei euch aus, habt ihr auch schonmal zugenommen, obwohl ihr wenig gesessen habt? Vielleicht habt ihr ja sogar ein paar Links und Tips für mich, damit das schnell vorbei geht.

Ich freue mich auf eure Kommentare 

viele Grüße 

keksi


Quelle: Das 100 Kilo Abnahme-Experiment | Connecting the Worlds


Kommentare:
Write Kommentare
  1. Diese Zunahme ist eine Wassereinlagerung. Das passiert jedem beim Abnehmen und ist keinesfalls ein Hinweis darauf, dass mit dem Stoffwechsel was nicht stimmt. Wassereinlagerungen können verursacht werden von: Hormonschwankungen (Zyklus), Hitze, Stress, Allergien, Proteinmangel, Sport, Kohlenhydrate, Salz. Und ich hab bestimmt einige Ursachen vergessen. Wenn du deinen Kalorienverbrauch kennst und dir wirklich sicher bist, dass du momentan weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst, also dich in der Hinsicht auch nicht gerade selbst belügst, nimmst du ab. Selbst wenn auf der Waage gerade nichts passiert, weil die Abnahme von Wassereinlagerungen ausgeglichen wird. Es hilft, mindestens in solchen Plateauphasen auch den Umfang zu messen, der sinkt nämlich weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      da habe ich noch gar nicht dran gedacht, meinen Umfang zu messen. Ich dachte immer die Waage lügt nicht. Aner man lernt ja nie aus. :)

      Selbst belügen tue ich mich gerade leider nicht, da ich über alles was ich esse pe­ni­bel Buch führen muss, ich bin klar im Defizit.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Wenn du penibel Buch führst, kannst du ja immerhin schon mal einiges ausschließen. Du siehst dann ja genau, wie viel Protein du aufnimmst. Schau also mal, ob das wirklich genug ist. Besonders wenn du Sport machst und Muskeln aufbaust, braucht dein Körper das Protein, um die Muskeln zu reparieren und instand zu halten. Kaputte Muskeln lagern Wasser ein.

      Außerdem siehst du dann auch, ob du zu viel Salz isst oder vielleicht am Tag vorher der schnellen "Zunahme" vielleicht einfach mehr Kohlenhydrate gegessen hast.

      Jedenfalls ist es quatsch, dass du zu wenig essen würdest, um abzunehmen. Wenn der Stoffwechsel sich so verlangsamen würde, dass du bei einem Defizit von ein paar hundert kcal nicht mehr abnehmen könntest, wärst du jetzt im Krankenhaus, weil dein Körper wichtige Funktionen einstellen müsste.

      Löschen
    3. Das ist so nicht ganz richtig und schon gar kein Quatsch. Der Körper lebt stoffwechseltechnisch noch immer in der Steinzeit. Wenn er nicht genügend Energie bekommt, bunkert der alles, was er bekommt und gibt nichts frei, da er nicht weiß, wann er das nächste Mal etwas bekommt. Und er stellt nicht lebensnotwendige Funktionen ein. Davon kommt dann Müdigkeit, erhöhtes Kälteempfinden etc.
      Kein Mensch veerhungert innerhalb von ein paar Wochen, von daher landet man auch nicht im Krankenhaus.

      Löschen
    4. Müdigkeit und Kälteempfinden kommen aber nicht durch eine Energieeinsparung von mehreren hundert kcal. Da müssten wesentlich mehr Sachen im Körper nicht mehr funktionieren, wenn der Körper plötzlich so viel weniger Energie verbraucht. Denn genau dieser viel geringere Energieverbrauch wird hier ja unterstellt.

      Außerdem arbeitet der Körper sehr effizient. Warum soll er vorher so verschwenderisch mit seiner Energie umgehen, wenn er dann angeblich mit viel weniger auskommt in einer Diät, weil er angeblich den Stoffwechsel runterfährt? Tut er nicht, er holt sich die fehlende Energie immer aus den Fettreserven und erst wenn die kaum noch da sind, schlägt der Körper Alarm.

      Es gibt im Kaloriendefizit kleinere Anpassungen, die machen von der Kalorienzahl aber gerade den Unterschied von einer Scheibe trockenem Brot. Und wenn jemand durch seine Ernährung müde und kalt wird, sollte man sich erstmal die Nährstoffzusammensetzung angucken.

      Löschen
  2. Wie du vielleicht in der g+-Community gelesen hast, hab ich kürzlich das Buch "Fertlogik überwinden" gelesen und es hat mich wirklich motiviert. Damit kommst du deinem Masterplan sicher näher.

    Ansonsten koche ich nach den fettarmen Rezepten von Schlank im Schlaf und bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten.

    Auf meinem Blog hab ich außerdem meine Rezeptsammlung zum Download zur Verfügung gestellt. Auf http://karin-futschik.blogspot.de ist der entsprechende Post eh bei den meist gelesenen Posts dabei.

    Viel Erfolg!
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe eigentlich immer zugenommen, wenn ich zu wenig gegessen habe. Und ich kenne das vergessen, ging mir auch so. Ich bin irgendwann nachmittags mal meinen Tag durchgegangen und habe mich gefragt "hast Du heute eigentlich schon gegessen"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne dein Ernährungstagebuch und deine Gewichtskurve kann dir keiner sagen woran das liegt. Pauschal würde ich drauf tippen, dass du zu wenig Proteine gegessen hast und beim ersten Plateau aufgegeben hast. Dann hast du normal gegessen und durch die erhöhte Proteinzufuhr oder einfach zufällig das Wasser wieder verloren, was den Eindruck hinterlassen hat, dass du mehr essen musstest um abzunehmen. Diesen Verlauf hab ich inzwischen so oft gelesen.

      Ich schließe mich Karins Buchempfehlung an, trotz Tippfehler im Titel. Es heißt "Fettlogik überwinden", wurde von Dr Nadja Hermann geschrieben und diese Frau hat von 150 kg auf 63 kg abgenommen mit einem großen Kaloriendefizit und ohne dass der Stoffwechsel dabei irgendwie runtergefahren ist.

      Ich esse seit 6 Monaten ein durchschnittliches Defizit von 800 kcal und mein Stoffwechsel fährt nicht runter. Ich nehme so ab, wie ich es für dieses Defizit berechnet habe. Aber es gibt immer wieder Phasen, in denen nichts auf der Waage passiert. Wenn man dann weiter durchhält und auf die Proteinzufuhr achtet, geht es irgendwann weiter. Dann sind plötzlich 3 kg in 2 Tagen weg.

      Löschen